Mit 30 noch nicht in festen Händen - Ist das noch normal?

Mit 25 ist man als Single noch sehr entspannt, und genießt seine Freiheit. Mit 30 sieht das jedoch ganz anders aus. Jetzt wird die Sehnsucht nach Geborgenheit und einer Familie größer. Die meisten Freunde haben meist schon eine Familie gegründet, und es kommt so langsam Panik auf. Die möglichen Partner mit hohen Potenzial scheinen alle schon vom Markt zu sein. Betroffene stellen sich jetzt die Frage: Ist das normal? Aber ist diese Frage auch begründet. Unsere Gesellschaft gibt vor, dass man mit 30 in festen Händen sein sollte. Aber sind Beziehungen die in den 20ern beginnen und mit der Familiengründung enden wirklich so glücklich, oder spielen hier gesellschaftliche Zwänge eine Rolle.

Gibt es mit 30 Grund zur Panik

Mit 30 sollte man fest im Leben stehen. Ausbildung und Schule sind abgeschlossen, und man hat erste berufliche Erfahrungen gesammelt. Man hat sich einiges erarbeitet, wie zum Beispiel ein eigenes Auto oder eine ordentliche Wohnung. Also ist der nächste logische Schritt die Gründung der eigenen Familie. So sieht jedenfalls die Vorstellung unserer Gesellschaft aus. Wer sich nicht fest gebunden hat, wird schnell verurteilt und gilt als nicht normal. Zudem läuft die biologische Uhr wenn man erst einmal 30 ist schneller. Gibt es jetzt Grund nur Panik, oder gibt es hier noch andere alternative Lebensweisen? In unserer heutigen schnelllebigen Zeit sollte man die Definition von „normal“ neu überdenken. Die eigene Karriere und eine Familie lassen sich oft nicht miteinander kombinieren. Sind alle beruflichen Ziele einmal erreicht, sehnen kommt auch der Wunsch nach Geborgenheit und einer Familie. Eine Familie kann man problemlos auch noch mit 40 gründen. Wenn man also mit 30 noch immer Single ist braucht man gar keine Panik zu bekommen. In unserer Zeit stehen eben oftmals andere Dinge im Vordergrund. Das ist gar kein Problem. Für ein erstes Date gibt es keine Feste Vorgabe. Dann kann man beispielsweise mit elFlirt auf Partnersuche gehen.

Vorteile des Singlelebens

Klar ist auch, dass das Singleleben auch einige Vorteile mit sich bringt. Warum nicht einfach das Leben ganz zwanglos als Single genießen? Es ist wichtig, dass man sich nicht ständig mit anderen vergleicht und einfach sein eigenes Leben führt. Denn wer sich auf seine Karriere konzentriert der weiß auch genau, wer er will. Mit 30 lässt man sich nicht mehr auf Dinge ein, bei denen man ein schlechtes Gefühl hat. Man hat bereits viele Erfahrungen und Menschenkenntnisse gesammelt. Gefühle kann man in diesem Alter klar zuordnen. Es wird schnell erkannt, ob sich aus einem Flirt was Ernsthaftes entwickeln kann oder nicht. Ein weiterer Vorteil des Singlelebens liegt darin, dass man niemanden Rechenschaft ablegen muss. Man kann tun und lassen was man will. Es sind keine Abstriche mehr zu machen, da man fest im Leben steht. Der berufliche Einstieg und die ersten Schritte auf der Karriereleiter sind geschafft. Die finanzielle Situation ist deutlich entspannter als noch in den 20ern. So ist ein teures Hobby, ein schickes Auto oder der Luxusurlaub mit 30 möglich. Des Weiteren hat man mit 30 schon eine gewisse Ruhe entwickelt, und kann das Alleinsein genießen.

Letztendlich muss aber jeder für sich selber entscheiden, wie er sein Leben lebt. Man braucht auf gar keinen Fall Panik zu bekommen, wenn man mit 30 noch keine Familie gegründet hat. Die Zeiten haben sich einfach geändert.

Flirten Top 5

eDarling

eDarling Partnervermittlung im Vergleich
1

SeitensprungArea

SeitensprungArea - Testbericht & Erfahrungen
2

Joyclub

JOYclub im Test - Erotische Partnerbörse
3

ElitePartner

Partnervermittlung ElitePartner im Test
5

Werbung

Werbung